Voraussetzungen für Begleitetes Fahren

Das Begleitete Fahren für 17-Jährige ist genauen Richtlinien unterworfen. So müssen Fahrer und Begleitperson diverse Voraussetzungen erfüllen, um an der Sonderregelung teilnehmen zu können. Vorerst gilt diese nur innerhalb Deutschlands, wobei Österreich die deutsche Regelung anerkennt.
Bei der Beantragung des Begleiteten Fahrens (BF 17) sollten folgende Voraussetzungen erfüllt sein oder erfüllt werden.

Voraussetzungen für den Fahrer

Der künftige junge Fahrer muss eine vollständige Führerscheinausbildung absolvieren. Dazu gehören theoretischer und praktischer Fahrschulunterricht sowie die Ablegung der theoretischen und praktischen Fahrprüfung. Der Führerschein wird dann mit dem 17. Lebensjahr oder später ausgehändigt.
Der Jugendliche darf die theoretische Prüfung frühestens drei Monate für dem 17. Geburtstag und die praktische Prüfung frühestens einen Monat vorher ablegen.
Das Fahren mit 17 ist nur in Begleitung der eingetragenen Begleitpersonen erlaubt. Der Fahrer darf natürlich keinen Alkohol trinken.

Voraussetzungen für die Begleitperson

Die Anzahl der Begleitpersonen ist unbegrenzt. Als rechtmäßige Begleitperson gilt jedoch nur, wer sich dafür eintragen lässt. Die Eintragung erfolgt in die Prüfbescheinigung. Die Begleitperson muss ihr Einverständnis zu den Pflichten und Aufgaben als Begleitperson geben.
Es darf allerdings nicht jeder Begleitperson werden. Es wird ein Mindestalter von 30 Jahren vorgeschrieben. Zudem muss die Person mindestens 5 Jahre im Besitzt einer gültigen Fahrerlaubnis sein. Außerdem darf sie nicht mehr als drei Punkte im Verkehrszentralregister eintragen haben. Dies gilt nur für den Zeitpunkt der Erstellung der Prüfbescheinigung. Die Fahrerlaubnis für den jungen Fahrer wird nicht eingezogen, sobald die Begleitperson die Punktevorschrift danach überschreitet.

Außerdem sollte sich die Begleitperson an gewisse Verhaltensrichtlinien halten. Die Teilnahme an einer Informationsveranstaltung ist zwar nicht vorgeschrieben, doch sie würde die Begleitperson umfangreich vorbereiten. So soll die Begleitperson nicht die Rolle eines Fahrlehrers übernehmen, sondern lediglich als Berater und Sicherheitsvermittler fungieren. Häufige und übertriebene Ratschläge sorgen beim jungen Fahrer genauso für Unsicherheit wie gelegentliche grundlose Kontrollübernahme der Fahrzeugsteuerung.